Gott liebt Apple – zumindest in Rom

Auf den Urlaub folgt die vernachlässigte Arbeit, und deshalb gibt es vorerst keine Impressionen aus Rom. Aber ein Fundstück ist zu gut, um es lange vorzuenthalten: die katholisch-züchtige Version eines Jungbauernkalenders.
p2
p3

Aber nicht nur trägt der priesterliche Nachwuchs schön brav die Soutanen, statt der Mistgabel gibt es hier ein anderes Accessoire zu bestaunen: ein Macbook. Beneidenswert, diese Priester. Ob der Vatikan wohl von Apple gesponsert wird? Da sollten die lieben Gottesväter aber aufpassen, weil das mit dem Apfel ist schon mal gründlich schief gegangen. Den Frauen könnt ihr’s diesmal aber nicht in die Schuhe schieben!
p1

2 Antworten zu “Gott liebt Apple – zumindest in Rom

  1. Hihi. Die Doppeldeutigkeit des Apfels geht mir gerade erst auf – und das, obwohl ich früher mal Katholik war und mich der mummenschanzigen Symbolik dieses Vereins auch heute nicht völlig erwehren kann.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s