Ja, Panik: Spechtl ist der neue Distelmeyer

© Franz Aman

Zumindest im neuen Video der österreichischen Band, die mit ihren ironischen, aufmüpfigen und dennoch poetischen Texten und aufgekratzten Songs überall heiß geliebt wird. Die filmische Umsetzung von Ja, Paniks „Pardon“ ist nämlich ein visuelles Zitat von Distelmeyers Video zu „Lass uns Liebe sein“. Den Hinweis darauf hab ich vom wunderbaren U-Bahn-Videoblog undertube.

Distelmeyer: Lass uns Liebe sein
Ja, Panik: Pardon

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s