Wer mit wem? HC Strache und die judäische Volksfront

FPK, FPÖ und BZÖ – seit kurzem hat Kärnten drei Parteien, die den selben politischen Mist proklamieren. Weil die FPK ist die ehemalige Haider-Party (ups, Partei natürlich, ein freudscher Verschreiber), BZÖ, die aber mit der Bundes-FPÖ nach dem CDU/CSU-Modell zusammen arbeiten will. Das macht aber die bereits existierende Kärtner FPÖ überflüssig – die das schlicht ignoriert und daran festhält, zu existieren. Und dann gibt es noch Menschen aus dem Kärtner BZÖ, die aber nicht die neue Ösi-CSU sein wollen, weil ihr toter Papa, der Haider, den neuen Papa, den Strache, ja gar nicht so gern mochte. Also müssen die ein Neues BZÖ gründen. Das sind sie dem Haiderpapa schon schuldig. Mit einem Wort: Die werten Politiker können sich nicht recht entscheiden, wer da mit wem wie wo und warum zusammen arbeiten will, darf, soll, kann. Manchmal hat man wirklich den Eindruck, einige Funktionäre haben ihre Kindergartenzeit, als niemand mit ihnen spielen wollte, noch nicht mal annähernd überwunden. Wär es nicht so traurig, wäre es zum Brüllen komisch. Aber aus der Ferne betrachtet kann ich mir ein paar Lacher nicht verkneifen – schon gar nicht über folgendem Video:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s