Zu spät zu den Magnetic Fields

Gestern hab ich tatsächlich ne halbe Stunde des Konzerts der Magnetic Fields in der Fabrik verpasst – die Band hat unglaublicherweise tatsächlich um Punkt 21 Uhr zu spielen begonnen. Das war nicht das einzig Ungewöhnliche: Während des Konzerts gab’s keine Ausschank, nur in den 15 Minuten Pause, die eingelegt wurden, und die gesamte Fabrik war bestuhlt. Also sind wir da ganz schön reingeplatzt. Es hat aber nicht lang gedauert, um von Stephin Merritt und seiner Band in den Bann gezogen zu werden. Er ist einfach einer der besten Songwriter der Welt. Damals, ich war so 16 oder 17, hab ich mir sein legendäres Triple-Album „69 Love Songs“ gekauft und seither bin ich kaum auf jemanden gestoßen, der ähnlich tolle Songs hinkriegt. Mit Lyrics, die eine Brücke zwischen tiefster Melancholie und Witz schlagen können. Und so war es gestern auch egal, dass ich einige der Songs von den älteren Alben gar nicht kannte – Stephin Merrit weiß schnell zu begeistern.

Einer meiner Lieblingssongs:

2 Antworten zu “Zu spät zu den Magnetic Fields

  1. 69 Lovesongs ist/war auch einer meiner Favourites… das hat mich umgehauen, wie man gleich drei solche alben in einem machen kann.

  2. Pingback: Musik zum Anschauen mit den Sternen und Magnetic Fields | Kommander Kaufmann·

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s