24 Songs: Azure Ray – Don’t leave my mind

Sieben Jahre ließen Maria Taylor und Orenda Fink auf ein neues Album warten. Sieben Jahre zwischen „Hold on Love“ und „Drawing Down the Moon“ voller Soloplatten, aber auch persönlicher Veränderungen bei den beiden. Und es ist ein gutes Jahresausklangsalbum geworden, verträumt, ein bisschen müde, zum Nachdenken und Einkehr finden, wie man das so schön nennt, wenn der Schnee draußen fällt und man auch mal lieber drin bleibt und selbstgebrühten Glühwein am Kamin süffelt. Wenn man denn einen hat. Aber eine Kuscheldecke tut’s auch, glaubt mir. Und dann spielt sich das Leben auch mal in Gedanken ab. Du bist zwar nicht hier – aber Hauptsache, du bleibst mir im Gedächtnis.

Eine Antwort zu “24 Songs: Azure Ray – Don’t leave my mind

  1. Schöner Artikel. Passt auch grad so gut zu Graz und dem Gatsch draußen. Und dem Eiswind.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s