Was geht, was geht, ich sag’s dir ganz konkret

Doch, da gibt es schon ein paar kleine Dinge, auf die ich mich freue in den nächsten zwei Wochen. Kakkmaddafakka zum Beispiel. Seltsamerweise war ich schon ungefähr fünfmal auf einem Festival (Melt, Dockville) auf dem sie auch aufgetreten sind, hab sie aber immer verpasst. Mir musste erst ihr zweites Album „Hest“, produziert von Erlend Øye, in den Schoß fallen, bevor ich das als Fehler erkannte. Wunderbare leichte, lockere Gute-Laune-Mädchen-Anbagger-Party-Melancholie-Platte. Und am 2. April sind sie in Hamburg, und da werde ich auch den „Nie-live-gesehen-Faux-Pas“ ausbügeln.

Und dann geht’s Schlag auf Schlag.
Lykke Li am 4. 4.

Belle and Sebastian am 5. 4.

Mit der süßen Vorband Those Dancing Days. Obwohl die ja nicht süß genannt werden wollen. Can’t help it.

Und die aktuelle Neuentdeckung The Head and the Heart. Die spielen am 14. April einen Showcase im Berliner Ballhaus Mitte, für den man hier Karten gewinnen kann. (Amazon-Gewinnspiel? Hab ich auch noch nie gesehen …) Da ich da grade in Berlin bin, für die re:publica, werde ich mir das wohl auch anschauen.

Und was ich so ganz abgesehen von allem grade ganz gerne höre, ist das neue Album von The Pains Of Being Pure At Heart. Die haben auch immer diese gelungene Mischung aus Depri-Post-Party-Sexiness mit verwuschelten Sounds und Haaren. Also genau mein Ding😉

Kommen aber erst im Juli nach Hamburg. Aber Vorfreude ist ja angeblich die schönste.

5 Antworten zu “Was geht, was geht, ich sag’s dir ganz konkret

  1. Und mit jedem Tag und jedem weiteren (Musik-)Ereignis, das hier in Bielefeld sang- und klanglos an mir vorbeizieht ohne wenigstens zu grüßen, wird es klarer, dass ich hier alsbald wieder weg muss… will sagen: Aus mir spricht der Neid😉

  2. Ach Marten, Hamburg kocht doch auch nur mit Wasser. Was nicht bedeuten soll, dass Bielefeld toll wäre, nein, das beileibe nicht. Eher so: Woanders is‘ auch scheiße.

  3. Marten, du weißt ja, dass du in Hamburg beim Fischer und auch bei sonst allen stets herzlich willkommen bist. Und wenn du da bist, ist es nie scheiße. Nicht wahr, Zahnwart?

  4. Als ich neulich sah, dass Lykke Li kommt, hätte ich fast meinen New-York-Flug storniert. Aber nur fast. Trotzdem neidisch!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s