Der feministische Gin

“Diamonds are a girl’s best friend”

Die Zeiten, in denen Frauen in Sachen Altersvorsorge auf diamantene Präsente setzen mussten, sind zum Glück vorbei. Trotzdem liebe ich schöne Geschenke. Wobei schön auch einfach durchdacht heißen kann.

Das Prachtstück oben habe ich zu Weihnachten bekommen, und es ist auf jeden Fall durchdacht. Erstens bin ich Ginliebhaberin, und PINK 47 ist ein Premiumgin, der mit 12 verschiedenen Botanicals angereichert wird: Wacholderbeeren aus der Toskana, Koriander aus Marokko, Orangenschalen und Mandeln aus Spanien, Süßholz aus China und so weiter. Dann wird er vier mal destilliert. Und zwar vom Traditionshaus G & J Greenall in der Destillerie Warrington in Cheshire unter der Aufsicht von Joanne Simcock – Englands erster und einziger weiblicher Master Distillerin. Das war der zweite Grund, warum ich PINK 47 geschenkt bekam – weil es quasi ein feministischer Gin ist.

Mit Marilyn Monroes berühmtem Song hat die Flaschenform nichts zu tun, und auch mädchenhaften Touch soll sie keinen vermitteln. Eher einen märchenhaften: Die Flasche ist dem sagenumwobenen Khavaraya Pink Diamond nachempfunden, den seit 400 Jahren niemand mehr gesehen hat. Die Legende sagt, dass wer ihn besaß, jedem Sterblichen Gehorsam in Sachen Liebe abverlangen konnte. Gleichzeitig lastete auf dem Diamanten aber ein Fluch: War die Liebe erzwungen, starb der Besitzer. Worin der Sinn des Ganzen dann liegen sollte, ist mir nicht klar, aber jedenfalls soll der Diamant einst Darius, dem König von Persien gehört haben, und bei der Eroberung Persiens in den Besitz von Alexander dem Großen gelangt sein. Danach verschwand er. Die Destillerie lehnt sich bei der Flaschenform an den Diamanten an, weil die ewige Suche nach dem Khavaraya dem Versuch, den perfekten Gin zu destillieren, gleiche.

G & J Greenall haben schon mal was von Storytelling gehört, soviel ist sicher :)

Aber Diamanten hin oder her, ich freue mich jedenfalls schon auf den Moment, wenn ich meinen feministischen Gin verkosten werde!

About these ads

5 Antworten zu “Der feministische Gin

  1. Hey Stephanie, ehrlich gesagt, er steht bei mir noch immer im Regal und wartet auf einen besonderen Moment. Trinke nicht so oft Zuhause :) Duke habe ich noch nicht getrunken, aber ich kann dir Tanqueray empfehlen. Liebe Grüße
    Kathrin

  2. Hi Kathrin,
    danke! ich glaube der Tanqueray steht hier auch… und wenn du mal die Chance hast, der Duke ist ein handwerklich hervorragend hergestellter, wundervoll schmeckender Gin (finde sogar ich)

    P.S. Die Benachrichtigung per Mail funktionierte übrigens nicht… bin gerade zufällig nochmal hier.

    viele Grüße

    Stephanie

  3. Danke für den Hinweis … ich selbst bekomme seltsamerweise Emails, aber ich schau mir das mal an. Habe den Pink47 mittlerweile verkostet, ist definitiv zu empfehlen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s