Goodbye

Bild

Gerade jetzt, während ich hier in Hamburg sitze, sind meine Eltern und meine Schwestern zuhause und lassen Nala einschläfern. 

Als sie zu uns kam, war ich 15 und gerade zum ersten Mal verlassen worden. Der kleine, süße Welpe kam wie gerufen, und in all den Jahren seither ist sie die beste Liebeskummertrösterin geblieben. Beinah immer kuschelbereit, immer gut drauf. Ich ließ sie aber selten bei mir schlafen – so laut wie dieser Hund schnarchte noch keiner meiner Freunde. 

Bild

Getauft haben wir sie nach der kleinen Löwin aus „König der Löwen“. Denn sie ist ein „Shih Tzu“, was wörtlich übersetzt „Löwenhund“ heißt. 

Wenn ich zuhause war und wochenends zu lange schlief, schickte meine Mutter immer Nala ins Zimmer, die Anlauf nahm, aufs Bett sprang und einem erstmal das Gesicht ableckte. Widerstand zwecklos.

BildMeinen Opa zog sie jahrelang beim Spazierengehen dahin, wo es ihr am besten gefiel. Und auch wenn sie sonst gut erzogen war – wehe eine Katze oder ein anderer Hund waren in der Nähe. Dann zerstörte sie die Illusion des Schoßhündchens schneller als man „Sitz“ sagen konnte. Angst hatte sie nicht, auch wenn das Gegenüber fünfmal so groß war wie sie. 

BildAngst hatte sie nur, wenn es donnerte – und vor der Musikkapelle. Als kleiner Hund stand sie einmal direkt neben der großen Trommel, als es losging, und seither waren Musikkapellen ihr erklärter Feind. Wenn sie Geräusche hörte, die ein Gewitter oder etwas Kapellenähnliches ankündigten, verzog sie sich ins hinterste Eck der Wohnung. 

BildWenn sie sich hingegen wohlfühlte, hatte sie die Angewohnheit, wohlig durch ihre zu klein geratenen Nasenlöcher zu schnauben. Dann legte sie sich auf den Rücken und ließ sich kraulen. Oder sie kam in freudiger Erwartung mit einem ihrer Stofftiere im Maul ums Eck, das man ihr im spielerischen Kampf entwenden musste.

BildGespielt hat sie noch bis zum Ende gerne, oder stundenlang im Garten den Nachbarshund angebellt. Trotz Krankheit, und mit nur mehr einem Auge.

Danke Nala, für die 15 schönen Jahre mit dir. Wir werden dich vermissen.

3 Antworten zu “Goodbye

  1. Es ist leer und still zu Hause.
    Ich versuche meine neue Freiheit ganz langsam zu genießen.
    Mama

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s