20 Dinge … (ich jetzt auch noch)

Ich glaube es hat mittlerweile fast jeder den „20 Dinge, die ihr noch nicht über mich wusstest“-Fragebogen ausgefüllt. (Zum Beispiel Falk und Claudia) Ich mach das jetzt auch noch, einfach weil ich Lust dazu habe, noch bloggen muss wegen der Ironblogger und nach einem Wochenende voller Workshop von früh bis spät etwas Unkompliziertes brauche. Aus irgendwelchen Gründen wurde das ganze sehr kindheitslastig.

1) Ich habe als Kind jeden Abend vor dem Schlafen gehen gebetet. Außerdem hatte ich von meiner Oma einen Rosenkranz geschenkt bekommen, der im Dunkel leuchtete und den ich heiß liebte.

2) Ich bin mittlerweile aus der Kirche ausgetreten.

3) Ich hatte mal ein Nasenpiercing.

4) Als ich zum ersten Mal knutschte, funktionierte das eigentlich ganz gut. Bis ich dann etwas Seltsames im Mund spürte. Es stach. Nachforschungen ergaben, dass es mein Nasenpiercing war. Wie es von der Nase in den Mund kam, das bleibt ein Rätsel.

5) Ich war als Kind mal dabei als ein Schwein abgestochen wurde und habe ihm beim langsam ausbluten zugeschaut. Ich glaube nicht, dass das etwas damit zu tun hat, dass ich heute Vegetarierin bin. Das liegt vielleicht eher an den süßen Hasen vom Nachbarn, die immer in regelmäßigen Abständen verschwanden.

6) Meine Mutter nannte mich als Kind auch mal gerne Kathrin Katastrophski, schlicht weil ich verpeilt war. (Oder ein Nerd) Ich las in einem dicken Wälzer und war so eingetaucht darin, dass ich nicht mal das Telefon klingen hörte. Ich wünschte mir, diese Tiefenkonzentration hätte ich heute noch. Wobei Leute, die mich gut kennen, wissen, dass es den Zustand kurzen Weggetretenseins immer noch ab und an gibt.

7) Ich habe eine Grinsmacke. Wenn ich mich konzentriere, sieht es so aus, als würde ich lächeln. Das brachte meinen strengen Geschichtsprof dazu zu denken, ich fände seine Prüfungen so einfach, dass ich darüber lachen musste (sie waren so angelegt, dass man eigentlich kaum eine bessere Note als eine 3 schaffen konnte) und meinen Yogalehrer dazu, mir zu sagen, er hätte noch nie jemanden gesehen, der so viel lächle während der anstrengenden Asanas. Ähm, ja. Die Tante meiner Mutter hatte übrigens die exakt selbe Macke.

8) Meine zweiten Vornamen lauten Eva Maria. Sünde und Jungfräulichkeit in einer Person vereint.

9) Ich war als Kind furchtbar in McGyver und Michael Knight verknallt und befürchte, dass es meinen Männergeschmack entscheidend mitbestimmt hat.

10) Ich habe meinen ersten Streik im Kindergarten angezettelt. Wir fanden Turnen doof, haben uns zusammengeschlossen und dagegen gestreikt. Es hat, zumindest einmal, funktioniert.

11) Ich habe es als Teenager mal geschafft, in die Kapuze meines Kapuzenpullis, den ich gerade trug, zu erbrechen. Ich kann mich nicht erinnern, wie ich das geschafft habe.

12) Ich hatte als Kind panische Angst vor dem Spiel „Rechenkönig“, wo man immer in Paaren gegeneinander im Kopfrechnen antrat und wer verlor, musste sich setzen. Ich war nicht schlecht in Mathe, aber unter Zeitdruck Kopfrechnen im Wettbewerb war für mich Ehrgeizlerin eine einzige Hölle.

13) Mehr hasste ich eigentlich nur, dass man sich im Turnunterricht zu Beginn immer der Größe nach aufstellen musste und ich immer die Kleinste war.

14) Ich habe im letzten Jahr nicht nur ein Faible für Balkon- und Zimmerpflanzen entwickelt, sondern auch fürs Kochen. Ich werde alt.

15) Ich war schon viel zu lange nicht mehr richtig tanzen und auf einem richtig guten Konzert. Dabei gehört das sich Verlieren in der Masse und Musik zu den schönsten Dingen, die ich mir vorstellen kann.

16) Ich finde es gerade schwierig, diese Liste auszufüllen, weil ich ein sehr offener Mensch bin und ohnehin sehr viel erzähle und deshalb immer denke, dass das Meiste eh jeder weiß, aber gut, nicht jeder, der das liest, kennt mich auch persönlich.

17) Ich kann ziemlich aufbrausend und emotional sein. Aber das hat sich erstaunlich gebessert in den vergangenen zwei Jahren. Es scheint mir so, als käme man mit dem Älter werden doch auch besser mit sich selbst klar, und deshalb mag ich es sehr. Vielleicht ist das aber auch nur eine Illusion.

18) Ich wollte früher mal Gerichtspsychologin werden, weil ich „Schweigen der Lämmer“ sah und Reporterin wegen Louis Lane.

19) Ich hatte eine alte Barbiepuppe von meinem Cousin geerbt, der ich den Kopf scherte. Verwandten erklärte ich, sie spiele bei mir immer „die Dumme oder den Mann“.

20) Ich kann nie genug Menschen um mich haben. Ich kann gut alleine sein, aber richtig glücklich bin ich, wenn ich mit anderen rede, diskutiere, lache, streite, weine, esse, schlafe, küsse, kuschel, leide, laufe, anecke, lerne, scherze, lebe.

11 Antworten zu “20 Dinge … (ich jetzt auch noch)

  1. Eva, die Sünde?
    Alle anderen Punkte – herrlich. Hab‘ heute wieder viel dazugelernt und mich daran erinnert, dass wir uns unbedingt mal wieder treffen müssen.

  2. Saßen wir eigentlich mal in einem Büro? Vielleicht, als du Praktikantin warst … Damals, vor Urzeiten. Mmmh. Was ich eigentlich sagen will: Als ich Punkt 7 gelesen habe, sah ich das gemeinte Grinsen direkt vor mir. Stimmt🙂. Bis bald in der schönen Stadt!

  3. Hey Jule, hmmm, ich glaub nicht … da saß ich doch mit den Herren Fischer, Ali und Zahnwart zusammen, soweit ich mich erinnere. Aber das Grinsen gab es sicher auch mal in der einen oder anderen Moko, Miko oder wie das alles hieß. Freu mich schon auf euch in der schönen Stadt!❤

  4. Pingback: Kritisches Alter | Les Flâneurs·

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s